Vereine im Blickpunkt!

 

Test Nachrichten Termine Umwelt News Satire/Glosse Vorhang auf
Kommentare Jugend Ratgeber Videos Web-Radio Sport Rezensionen
Tierschutz/Natur Reisen Leute heute Dr. Kregel unterwegs Spenden-Schaufenster  Wirtschaft BRS-Reisen

EU-Nachrichten

radipress extra

Vermischtes

Gesundheit

BONN-Report TV

Impressum

Kontakt

home

 

Projekt "Sonnenkinder" nominiert

 

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) hat zum vierten Mal den „Mit-Mensch-Preis“ ausgeschrieben. Gesucht wurden bundesweit Projekte und Initiativen aus der Behindertenhilfe oder Sozialpsychiatrie.

Der Verein Hilfe für psychisch Kranke Bonn/Rhein-Sieg (HfpK) hat sich mit 80 anderen Institutionen an diesem Wettbewerb mit dem Projekt "Sonnenkinder" Angebote für Kinder und Jugendliche von psychisch kranken Eltern beteiligt und ist von der Jury zu einer der fünf Preisträger nominiert worden. Die Preisverleihung erfolgt am 10.10.2016 in Berlin.

Uwe Flohr (Foto), stellvertrtender Vorsitzender des HfpK, sagt der BR-Redaktion: "Wir freuen uns sehr über diese bedeutende Auszeichnung, die unser Engagement für besonders belastete junge Menschen bestätigt. Gleichzeitig ist es für uns Ansporn zur Fortsetzung dieses ehrenamtlichen und kostenfreien Angebotes in der Region Bonn".

 ---------------------------------------------

Mit dem Bollerwagen zur Silberweide ins Bonner Derletal

MRad. Der Bonner Stiefelclub gehört zu jenen Vereinen in Bonn, die sich verstärkt in zahlreichen Bereichen des Ortsgeschehens längst einen großen Namen gemacht haben. Im sozialen Bereich sind sie sehr aktiv, aber auch reichen ihre Aktivitäten der Hilfsaktionen sehr stark im allgemeinen Vereinswesen Bonn-Duisdorf. Besonders hervorgetan haben sich die Mitglieder des Stiefelclubs, als es hieß: für die Astrid-Lindgren-Schule eine Bibliothek ins Leben zu rufen. Die „Jungs“ des Vereins spendeten nicht allein „gebündeltes Bares“ für die Kinder-Bibliothek, sondern kümmerten sich rührend um die Beschaffung zahlreicher Bücher. Herausragend war hierbei der Stiefelbruder, Günther Bäcker, er sich immer wieder auf den Weg machte und sammelte, um diese Bibliothek entsprechend zu vervollständigen. Seit einigen Jahren unterstützt auch der Verein vorbildlich die Weihnachtsspendenaktion des Bonn-Reports für die armen Kinder des Bonner Frauenhauses „Maria Königin“ in der Beethoven Straße.

Aber auch die Umwelt sowie auch die Natur liegt den Stiefelbrüdern am Herzen. Die vom Stiefelclub gespendete Silberweide, Baum des Jahres von 1999, im Bonn-Duisdorfer Derletal beispielsweise, wird von den Vereinsmitgliedern gehegt und gepflegt, dazu natürlich auch die vom Club gespendete Ruhebank, die von den Spaziergängern in Derletal sehr angenommen wird. Eigens dafür, so der Vorsitzende des Vereins, Lambert Berg (Foto 5.v.l.), habe man seit dem Jahr 2000 einen „Baumbeauftragten“ in die Vereinssatzung aufgenommen, der sich nicht allein um das Gedeihen des Raumes kümmern soll, sondern auch um die Ruhebank und die Erhaltung der Sauberkeit an diesem Platz. So wird jedes Jahr ein neuer Baumbeauftragter gewählt, der beurkundet im Rahmen einer Feierstunde an der Silberweide seinen „Dienst“ antritt. Diesmal hat die Aufgabe Reinhold Lehr (Foto 3.v.r.) übernommen, der gemeinsam mit seinem Vorgänger Günther Bäcker (3.v.l.) den feucht-fröhlichen Bollerwagen (Foto), bestückt mit edlem Gerstensaft, sprich Bier, und anderen Getränken ins Derletal rollten.

Wie von Günther Bäcker zu hören war, habe er sechsmal in seinem "Amtsjahr" an der Silberweide seine Aufgabe mit Akribie wahrgenommen, die Ruhebank geschrubbt, was oftmals nicht ganz einfach war. Denn die Hinterlassenschaft der Vogelwelt zeigt sich, wie man allgemein weiß, stets sehr hartnäckig. Und wenn das Spendenschild beschädigt war, was schon einige Male vorgekommen sei, wie vom Vereinschef, Lambert Berg, zu hören war, musste es erneuert werden.

Der Bonn-Report wünscht den Mitgliedern des Stiefelclubs alles erdenklich Gute! Wenn es diesen Verein, der die Kameradschaft im höchsten Maß pflegt und für die Hilsbedürftigen in unserer Gesellschaft da ist, nicht schon geben würde, dann müsste man ihn erfinden. À la bonne heure!

Foto: Manfred Rademacher

---------------------------------------------

Der Bonner Männer-Gesang-Verein begrüßte

rund 200 Gäste an Bord der Filia Rheni

Präsident Ludwig Klassen für 50-jährige Präsidentschaft ausgezeichnet

 

Der Gesang stand natürlich im Vordergrund. Aber die knapp 200 Gäste, die mit dem Bonner Männer-Gesang-Verein auf große Fahrt gingen, erfreuten sich auch an der schönen Landschaft, die auf der vierstündigen Rheintour an ihnen vorbei zog. Die Sänger hatten für ein attraktives Programm gesorgt: Mehrmals traten die aktiven Mitglieder an Bord des Katamarans „Filia Rheni“ mit Rhein- und Schunkelliedern auf, daneben sorgte der versierte Akkordeonspieler Johnny Engelmann für rheinische Klänge. Zwischendurch gab der Historiker Rainer Selmann amüsante Begebenheiten aus der Bonner Geschichte, aus dem Siebengebirge und aus der Zeit der Rheinromantik zum Besten.

Wer mitsingen wollte und konnte, war herzlich eingeladen, beim Bonner Männer-Gesang-Verein und zu den Akkordeonklängen mit einzustimmen. So wurde die Fahrt zu einem fröhlichen Nachmittag mit ausgelassener Atmosphäre. Höhepunkt war die Ehrung des Präsidenten Ludwig Klassen, der den Männer-Gesang-Verein mittlerweile seit 50 Jahren leitet.

Im Zwiegespräch mit Moderator Wolfgang Zimmer schilderte Vorstandsmitglied Claus Seeligmüller die vielen Stationen in der 50-jährigen Tätigkeit des rührigen Präsidenten. Er erwähnte nicht nur die zahlreichen Chorreisen, die in viele Länder der Welt führten, sondern auch die Aktivitäten von Ludwig Klassen bei den legendären Karnevalssitzungen des Vereins, wo er auch schon als „Heidi“ auftrat. Für seine langjährige Tätigkeit überreichten die Vorstandsmitglieder Dieter Schinnen und Klaus Seeligmüller dem Jubilar eine Urkunde und ein Buch über Papst Franziskus.

Prominentester Gast des Bonner Männer-Gesang-Vereins war der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm, der die Fahrt auf dem Rhein sichtlich genoss. In einer kurzen Rede würdigte auch er die Verdienste von Präsident Ludwig Klassen. Nur durch ehrenamtliche Tätigkeit wie die von Ludwig Klassen, sagte Blüm, könnten ein gutes Miteinander und ein erfolgreiches Vereinsleben gelingen.

Während der Rheintour warben die Sänger immer wieder mit ihren Liedern um neue Mitglieder. Der Verein, der mittlerweile seit über 150 Jahren besteht, würde sich sehr über Verstärkung freuen. Wer gerne einmal an einer Probe teilnehmen möchte, ist jeden Donnerstag Abend um 20.15 Uhr im Haus Rosental, Im Rosental 80-88, herzlich willkommen.

Foto: Wolfgang Zimmer

---------------------------------------------

Ein umfangreiches Programm auf der

Mitgliederversammlung der "Bönnsche Chinese" in kurzer Zeit bewältigt

 

BR. Immer dann, wenn die Mitgliederversammlungen der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese angesagt ist, finden sich zahlreich die Mitglieder und Gäste ein. Diesmal zur vierten Mitgliederversammlung des am 12. Juni 2012 gegründeten Vereins konnten der Präsident, Jin Jian Shu (Foto untere Reihe 2.v.l.), sowie der 1. Vorsitzende, Werner Knauf (Foto untere Reihe rechts), 256 Mitglieder herzlich begrüßen. Vor den Neuwahlen ließ der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer, Dieter Palm, die Erfolgsgeschichte des Vereins in seinem Geschäftsbericht Revue passieren. Sehr positiv waren die Berichte des Schatzmeisters, Edgar Nottelmann, sowie der Kassenprüfer Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann. Anschließend wurde der Kommandant des Bonner Stadtsoldaten-Corps von 1872, Ralf Wolanski, zum Wahlleiter gewählt. Die Wahl in den geschäftsführenden Vorstand ging reibungslos über die Bühne. Gewählt wurden zum Präsident: Jin Jian Shu, zum 1. Vorsitzender: Werner Knauf, zum Schatzmeister: Edgar Nottelmann, zum Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender: Dieter Palm. Und zur Schriftführerin und Vizepräsidentin: Bettina Dreher.

In den Erweiterten Vorstand wurden gewählt: Abteilungsleiter 1, Kommunikation, Repräsentation Vizepräsident: Michael Söllheim, Abteilungsleiter 2, Förderkreis Senat Senatspräsident: Walter Hirschmann, Abteilungsleiter 3, Chinesisch-Deutsche Kommunikation: Huichun Yun, Abteilungsleiterin 4 / Büro und Archiv: Gisela Ewert-Rings. Als Kassenprüfern fungieren: Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann. In den Ehrenrat wurden gewählt: Xiang Mei Ye, Mario Lehmann (Vorsitzender) und Heinz Egon Abels. Alle Wahlen erzielten Einstimmigkeit.

Den gewählten Vorstand aktiv als Vorstandsbeauftragte unterstützen: Andreas Butter, verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Li-Ying Chen-Butter, Ingo Görgens, Mitarbeit im Bereich Veranstaltungen. Li-Ying Chen-Butter, leitet die Tanzgruppe und regelt deren Angelegenheiten. Verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Andreas Butter. Wilfried Schatz, unterstützt die Abteilungsleiterin 4 in ihren Aufgaben, Ralf Schmidt, Organisation der Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug und an besonderen Veranstaltungen in Verbindung mit dem Präsident und dem 1. Vorsitzenden. Franz Wahl, leitet die Gruppe „Musik und Gesang“ und regelt deren Angelegenheiten. Gerda Weide übernimmt die Tätigkeiten im Bereich „Besondere Aufgaben”.

Nicht nur Kassenprüfer, Detlev Schürmann, lobte den Vorstand und die Mitglieder für die umfangreiche und gute Arbeit, sondern auch Gründungsmitglied Heinz Lier meldete sich zu Wort und sprach dem Vorstand Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit aus. Ihm gefalle besonders, dass die Mitglieder stets gut unterrichtet werden, und dass man sich um sie kümmere. Zügig waren die 17 Tagesordnungspunkte der Versammlung mit allen Berichten und den gesamten Wahlen nach einer Stunde abgehandelt. Eine Bravourleistung!

Großen Anklang fanden die geplanten Vorhaben und Veranstaltungen des hervorragend geführten Vereins: So das Chinesisches Mondfest und der Deutsch-Chinesischer Kulturabend, das am 15. September 2016 im Brückenforum in Beuel gefeiert wird. Hier wird die Ehrengarde der Stadt Bonn erwartet und ein unterhaltsames deutsch-chinesisches Kulturprogramm. Kostenlose Eintrittskarten gibt es ab dem 1. August 2016. Nähere Einzelheiten des Programms werden im nächsten “Bönnsche Chinese-News” veröffentlicht. Mit dem Karnevalsauftakt, Ordensfest und Mitsingabend am 14. November 2016 wird die Karnevalssession 2016/2017 unter dem Motto „Bonn met Hätz“ eröffnet. Dabei ist wieder die Gruppe „dieDrei.1“ mit unserem Mitglied Franz Wahl, und zum ersten Mal bei uns zu Gast ist der Sänger J.P. Weber. Auch die Bonner Tollitäten der Session 2016/2017 Prinz Mirko I. (Mirko Feld) und Bonna Patty I. (Patty Burgunder) werden an diesem Tag dabei sein. Zur Weihnachtsfeier laden die Bönnsche Chinese am 5. Dezember 2016 ins Vereinslokal ein. Und mit dem Tollitätenempfang und chinesischem Neujahrsfest am 30. Januar 2017 im “Kaiser Garden” beginnen dann die karnevalistischen Veranstaltungen.

Besonderes Augenmerk will der Verein auf die in 5. Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug am 27. Februar 2017 legen. Unter dem Motton „Bonn met Hätz“ nehmen beabsichtigt der Verein erneut mit drei Festwagen und einer großen Fußgruppe teilzunehmen. Wer dabei sein möchte, der sollte sich rechtzeitig mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen. Mit der anschließenden traditionellen Rosenmontags-Party nach dem Zoch im Kaiser Garden enden die karnevalistischen Aktivitäten bevor dann zum Fischessen am 1. März 2017 in den “Kaiser Garden” eingeladen wird.

Vom 18. bis 31. Mai 2017 ist die große 2. China-Rundreise geplant. Der Vorstand hofft und wünscht sich, dass sich genügend reiseinteressierte Mitglieder und Freunde anmelden.

Wie vom Vorstand zu hören ist, hat sich die Gruppe „Musik und Gesang“ von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V., unter der Leitung von Franz Wahl, prächtig entwickelt. Zwölf Künstlerinnen, Künstler, Duos und Bands haben sich hier jetzt vereint. Für den 11. Oktober 2016 ist ein Präsentationsabend der Gruppe geplant.

Für den Bereich der Tanzgruppe haben wir mit Li-Ying Chen-Butter bereits eine tolle Leitung, aber auch hier suchen wir nach wie vor noch eine deutsche Trainerin, die dann mit Li-Ying eine Gruppe aufbaut, in der die traditionellen chinesischen Tänze sowie auch die karnevalistischen Tänze vermittelt werden sollen. Für diese dann sicherlich einzigartige deutsch-chinesische Gruppe suchen sie ebenfalls interessierte Kinder (ab 6 Jahre), Jugendliche und Erwachsene. Ferner suchen wir für den Karnevalstanz eine(n) Trainer(in), die oder der uns beim Aufbau hilft und unterstützt. Gerne nehmen wir über unsere Geschäftsstelle Anmeldungen für die neue Gruppe entgegen.

Für unsere vielfältigen Aufgaben benötigen sie weitere Hilfe und Unterstützung. Sie suchen für verschiedene Bereiche (zum Beispiel: Schatzmeister - Veranstaltungen - Rosenmontagszug - Öffentlichkeitsarbeit) Mitglieder, die den Verein aktiv unterstützen möchten. Einfach kurz telefonisch oder per E-Mail an unsere Geschäftsstelle wenden und wir treffen uns gerne zum Gespräch.

Werner Knauf, 1. Vorsitzender: “Ansonsten gilt es, das in vier Jahren Erreichte zu erhalten und gut zu pflegen.

Der Präsident Jin Jian Shu nahm seine Wiederwahl sowie den Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel in China zum Anlass, alle anwesenden Mitglieder und Freunde für diesen Abend zu Speis und Trank einzuladen.

Weitere Einzelheiten über den Verein

---------------------------------------------

 

Neuwahlen und Ehrungen standen beim TKSV im Vordergrund

 

BR. Bei der Jahresmitgliederversammlung des Turn- und Kraftsportvereins (TKSV) Bonn-Duisdorf standen nicht allein Neuwahlen auf dem Programm, sondern auch zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder. Es sind 54 stimmberechtigte Mitglieder in das Jugendzentrum St. Martin in Duisdorf zur Versammlung gekommen.

Wiedergewählt wurden zum 1. Vorsitzender: Heinfried Wege, Geschäftsführer: Daniel Persch, 1. Kassiererin: Andrea Wichterich, 2. Kassiererin: Kordula Bonnmann. Und wiedergewählt wurde auch die Pressesprecherin, Susanne Mockenhaupt. Die beiden Kassenprüfer Heinz Häseling und Karl Piel wurden nach zwei Wahlperioden verabschiedet. Neu gewählt wurden zur 1. Kassenprüferin, Waltraud Zimmer, zum 2. Kassenprüfer, Enno Schaumburg und als 3. Kassenprüfer, Bernhard Schekira.

Folgende Ehrungen wurden ausgesprochen: Für 70 Jahre Mitgliedschaft an Toni Mai. 60 Jahre Mitgliedschaft: Gottfried Bräutigam. 40 Jahre Mitgliedschaft: Maria Krüger-Sprengel, Heiner Eckoldt und Helmut Riegel. 30 Jahre Mitgliedschaft: Inge Bünk, Doris Gode, Annette Hausen, Renate Luschinski, Gertrud Nettekoven und Jens Hennes. Und für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Sonja Ludwig, Piet Beckers, Niklas Schubert und Oliver Pehl.

---------------------------------------------

 

Wolfgang Groß zum neuen SPD-Vorsitzenden des Ortsvereins Hardtberg gewählt

 

BR. Wolfgang Groß (Foto 5.v.l.), der mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde, führt einen 15-köpfigen Vorstand der SPD Hardtberg an. Gaby Mayer, SPD-Stadtverordnete und langjähriges Mitglied der Hardtberger SPD, meint: „Der 64-Jährige bringt langjährige Erfahrung als Ortsvereinsvorsitzender mit und hat außerdem als Referatsleiter der Bundesnetzagentur und Eisenbahner seinen politischen Schwerpunkt als Verkehrsexperte. Darüber hinaus ist es ihm ganz wichtig, im Team zu arbeiten und gemeinsam stark nach außen aufzutreten. Mit den Menschen und für die Menschen, für Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit steht er ein und freut sich darauf, in einer starken Truppe, mit neuen Gesichtern für den Hardtberg und für Bonn wichtige Aufgaben voran zu bringen.“

Groß betont: „Für unsere Ziele einstehen, und dabei die Sorgen und Anliegen der Bürger ernst nehmen, zeigen, dass die Sozialdemokratie im Stadtbezirk Hardtberg viel breiter verankert ist, als manche glauben, das ist mir ganz wichtig“.

Ihm zu Seite stehen Dominik Loosen und Binnaz Öztoprak als stellvertretende Vorsitzende. Die Kasse führt weiterhin Jens Streit. Den geschäftsführenden Vorstand vervollständigt der Schriftführer Jürgen Fröbisch. Darüber hinaus wurden Katrin Rohleder, Gabi Mayer, Manfred Jastrzemski, Gisbert Weber, René Ay, Waltraud Mayer, Bernhard Switaiski, Yüksel Altiner, Elke Elfers und Eva Pfeiffer als Beisitzerinnen und Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Der Vorsitzende der Bonner SPD, Gabriel Kunze, nutzte die Gelegenheit, für wichtige Themen beim Parteitag der Bonner SPD in zwei Wochen zu werben, so beispielsweise die Podiumsdiskussion zum Bonn/Berlin-Gesetz.

Für Fragen und Anregungen können Sie sich an Wolfgang Groß, Telefon 02 28 - 24 374 71, mobil 0173/72 83 156 oder E-Mail gross.wolfgang@gmx.de  wenden.

---------------------------------------------

 

Jahreshauptversammlung der Radsportfreunde

MRad. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Radsportfreunde 1936 Bonn-Duisdorf, gab es geringe Veränderungen. Heinz Nirwing wurde erneut zum 1. Vorsitzenden und Eduard Franke weiterhin zum 2. Vorsitzenden gewählt. Die Geschäftsführung und die Kassierer-Aufgabe liegt weiterhin in den Händen von Peter Gediga. Zum stellvertretenden Kassierer wurde neu in den Vorstand, Berthold Bärk, gewählt. Den Schriftführerposten führt weiterhin Karl-Heinz Frede aus und als Beisitzer wurden Bernd Vianden und Herbert Wagner im Amt bestätigt. Theo Rolef wurde neu in das Beisitzeramt gewählt. Neu als Kassenprüfer fungieren Dieter Steffens und Rolf Kirst.

Schon jetzt freuen sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie auch die Mitglieder des Radsportvereins auf die traditionelle Radwanderfahrt, die am 5. Juni 2016 gestartet wird. Der Vereinsausflug ist auf den 9. Juli 2016 terminiert. Ein Thema war auch der Zusammenschluss des Radsportbezirks Mittelrhein Süd/Radsportbezirk Köln sowie Bundes-Radsport-Treffen in Bonn.

---------------------------------------------

 

Jubiläums-Boßeltour brachte großen Spaß für

die Mitglieder des Bonn-Duisdorfer Stiefelclubs

MRad. Beim Bonn-Duisdorfer Stiefelclub gibt es immer was zu feiern. Im vergangenen Jahr konnten die Stiefelbrüder ihr 45-jähriges Vereinsjubiläum feiern. Und in diesem Jahr war erneut ein Jubiläum angesagt, und zwar gingen die Mitglieder die 25. Boßeltour an, und das bei herrlichem, beinahe frühlingshaften Wetter im Februar.

Nach einem Startgetränk in der Gaststätte Schmitz in Bonn-Duisdorf zogen die Männer sowie auch die Frauen des Clubs mit ihren Proviant-Bollerwagen ins schöne, erholsame Bonn-Duisdorfer Derletal. Am Eingang des Derletals angekommen sind dann die Frauen und auch die Männer in jeweils zwei Mannschaften zum Wettbewerb angetreten. Die Tour ging über die gesamte Boßelstecke, vorbei an der Stiefelclub-Bank und an der vom Club gepflanzten Silberweide bis hin zum Schützenhaus in der Derle.

Bei bester Stimmung und entsprechender flüssiger Stärkung ging dann die Boßeltour mit den Bollerwagen zurück zur Ausgangsposition, wo sich die Mitglieder mit ihren Frauen nach den verausgabten Kräften in der Gaststätte Schmitz so richtig stärken konnten. Und zwar war ein sehr leckeres und deftiges Grünkohl-Essen angesagt. Und wie sollte es auch anders sein, da stand ein Mitglied des Stiefelclubs erneut im Mittelpunkt dieses besonderen Essens. Es war Horst Masuth, der zum “Grünkohl-Kaiser“ gekürt wurde. Kaiser deshalb, weil der sympathische Stiefelbruder bereits vor 25 Jahren, bei der ersten Bosseltour zum “Grünkohl-König“ auf den Thron gehoben wurde.

Pressesprecher des Stiefelclub, Günther Bäcker, brachte es auf den Punkt: „In gemütlicher Runde und mit einigen Bierchen ging dann ein schöner Tag zu Ende!“

Übrigens: Der Bonn-Duisdorfer Stiefelclub gehört zu jenen Vereinen im kleinsten Stadtteil Hardtberg von Bonn, die sich alljährlich für die Schwachen in Bonn einsetzen. Insbesondere für das Bonner Frauenhaus “Maria Königin“. Auch unsere Aktion “Bonn-Report hilft Kindern“ (http://bonnreport.de/kinderhilfe.htm) unterstützen seit vielen Jahren die Stiefelbrüder mit barer Münze. Dafür sagen wir erneut ein herzliches Dankeschön!

Die Bonn-Report-Redaktion wünscht dem Stiefelclub weiterhin viel Erfolg!

---------------------------------------------

 

Der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese zieht Bilanz

 

 

 

 

 

Das neue Magazin präsentieren (v.l.) der

1. Vorsitzender Werner Knauf,

Abteilungsleiterin 4 Gisela Ewert-Rings,

Präsident Jin Jian Shu und

Senator Xiang Guo Zhang präsentieren das neue Magazin.

 

Am 12. Juni 2012 wurde die Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. (bisher einzigartig in Deutschland), unter der Schirmherrschaft vom damaligen Bonner Oberbürgermeister und Botschafter der „Bönnsche Chinese“, Jürgen Nimptsch, im China-Restaurant Kaiser Garden in Bornheim-Hersel gegründet.

Der gemeinnützige Verein hat sich neben der Pflege und Erhaltung des rheinischen Karnevalsbrauchtums auch der Pflege und Förderung der Deutsch-Chinesischen Freundschaft insbesondere auch durch das gemeinsame Begehen der traditionellen, chinesischen Kulturfeste, verschrieben. Auch hat sich der vorbildlich geführte Verein in diesem Jahr mit einer Finanzspritze an der Bonn-Report-Aktion "Bonn-Report hilft Kindern" beteiligt. Mehr auf der Webseite "Bonn-Report hilft Kindern".

Jetzt, dreieinhalb Jahre später verfügen wir über 240 Mitglieder sowie über einen 19-köpfigen Förderkreis „Senat“.

Die „Bönnsche Chinese“ unterhalten in Bonn-Dransdorf eine Geschäftsstelle und sind Mitglied im Festausschuss Bonner Karneval e.V., im Bund Deutscher Karneval e.V. und im Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel im BDK e.V.

Die Präsidentin (Marlies Stockhorst), so auch die Präsidenten Volker Wagner und Dieter Wittmann der Verbände besuchen regelmäßig unsere Veranstaltungen und begleiten erfreut unseren erfolgreichen Weg.

Alle unsere Mitglieder sind rundum in einem Rahmenvertrag für BDK-Mitgliedsvereine bei der ARAG gut versichert. Der Versicherungsschutz beinhaltet: Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung, Vertrauensschadenversicherung und Rechtsschutzversicherung. Die schicke Vereinsbekleidung für Damen und Herren kommt gut an. Ferner gibt es zahlreiche Merchandisingartikel. Auch die tollen karnevalistische Veranstaltungen im  Vereinslokal „Kaiser Garden“ und eine grandiose Rosenmontagszugbeteiligung mit drei Wagen und rund 100 deutsch-chinesischen Teilnehmern ließen in diesem Jahr 2015 aufhorchen. Aber auch außerhalb der Karnevalszeit waren die „Bönnsche Chinese“ im Gespräch. Mit unserer Teilnahme an der METRO-Messe, dem vielbeachteten Sommerfest mit rund 1500 Gästen, dem Mondfest und der Bönnsch-Chinesischen Schiffstour wurde die Zeit bis zum Karnevalsauftakt am 12.11.2015 bestens überbrückt.

Mit zahlreichen chinesischen Delegationen aus verschiedenen Städten, von Vereinen und Verbänden, sowie mit Privatgruppen haben wir uns in unserem Vereinslokal ausgetauscht und somit gemäß § 3 unserer Satzung die Deutsch-Chinesische Freundschaft gepflegt und gefördert. Gleiches haben wir auch durch Besuche oder Teilnahmen an verschiedenen Kultur- und Traditionsveranstaltungen praktiziert.

Unterstützung erfahren wir immer wieder von Li-Ying Chen-Butter und Andraes Butter. Ohne sie und ohne den Tangsoo Bonn Sportverein wären Drachen- und Fächertanz nicht möglich. Auch die 1. Hunnenhorde Bonn – Herren der Pferde mit Marlene und Jakob Schöneseiffen sind stets zur Stelle, wenn wir sie rufen.

„Unsere Gruppe „Musik und Gesang“ von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V. unter Franz Wahl ist weiterhin aktiv und erfreut bei verschiedenen Anlässen. Mitglieder und Freunde, die an dieser Gruppe interessiert sind, dürfen sich gerne bei uns melden“, so ist vom Vorstand des Vereins zu hören.

Melden dürfen sich auch interessierte Kinder (ab 6 Jahre) sowie Jugendliche und Erwachsene, die beim Aufbau einer deutsch-chinesischen Tanzgruppe (traditionelle chinesische und karnevalistische Tänze) dabei sein möchten. Ferner suchen wir für den Karnevalstanz eine(n) Trainer(in), die oder der uns beim Aufbau hilft und unterstützt. Leiten wird diese Gruppe unser Mitglied Li-Ying Chen-Butter.

All diese und weitere Aktivitäten unserer Gesellschaft finden sich in unserem Magazin Bönnsche Chinese-Kompakt 2016 wieder, das Ende des Jahres 2015 erschienen ist. Sie werden beim Durchblättern wieder feststellen können, wie gut sich doch chinesische Kultur und rheinisches Karnevalsbrauchtum miteinander verbinden lässt.

Bedanken dürfen wir uns bei allen, die ihren Beitrag zum guten Werk geleistet haben. Ganz besonders bei unserer Abteilungsleiterin 4 - Büro und Archiv - Gisela Ewert-Rings, die sich „als Neuling“ mit viel Fleiß und Können diesem Magazin gewidmet hat.

Vom Vereinsvorstand ist zu hören: „Wir würden leugnen, wenn wir nicht zugeben würden, dass wir ein wenig stolz sind auf das bisher Erreichte. Natürlich tun uns auch die lobenden Worte von Mitgliedern und Freunden sowie von der chinesischen, städtischen und karnevalistischen Obrigkeit gut.“ Weiter: „Danken möchten wir allen, die uns diese interessante Gesellschaft ermöglichen. Insbesondere unserem Senat, den bereits über 240 Mitgliedern und zahlreichen wohlwollenden Freundinnen und Freunden.

Den Verein erreichen Sie im Internet unter: www.boennsche-chinese.de

Die neuen Veranstaltungstermine finden Sie auf unserer Terminseite hier!

 

---------------------------------------------

 

 

Bonn-Duisdorfer Stiefelclub besteht seit dem 1.11.2015 genau 45 Jahre

 

 

 

Von Günther Bäcker

Der Stiefelclub 1970 Duisdorf wurde bei seiner Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Alexander" in Bonn-Duisdorf auf den Tag genau 45 Jahre und hat traditionell seinen neuen Vorstand für da kommende Geschäftsjahr 2015/16 gewählt.

In einer, wie immer, sehr harmonischen Atmosphäre wurde der amtierende Vorstand des abgelaufenen Geschäftsjahres einstimmig wiedergewählt. Allerdings sind mit einer Satzungsänderung, die ebenfalls am gleichen Tag verabschiedet wurde, die beiden Positionen des 2. Vorsitzenden und eine der Beisitzer weggefallen, sodass sich der neugewählte Vorstand des Stiefelclubs 1970, wie folgt zusammensetzt: 1. Vorsitzender: Lambert Berg (Mitbegründer des Vereins, Foto rechts), Geschäftsführer: Günther Bäcker (stellvertretender Vorsitzender), Kassenwart: Reinhold Lehr (stellvertretender Vorsitzender), 1. Beisitzer: Heinz Nirwing, 2. Beisitzer: Peter Becker, 1. Kassenprüfer: Horst Masuth und 2. Kassenprüfer: Franz Gessert.

Nach einem gemeinsamen Imbiss haben die Stiefelbrüder den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Internet: www.stiefel-club-1970-duisdorf.de

---------------------------------------------

 

 

Neue Ehrenamtliche unterstützen

 

Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst

 

Der Bonner Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Bonn in der Reuterstraße 161 hat die neuen ehrenamtlichen Kräfte in einer Abschlussfeier begrüßt. Acht Frauen und ein Mann wurden seit April in einem 80-stündigen Befähigungskurs auf die besonderen Aufgaben und Herausforderungen in den Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern vorbereitet. So stehen die Ehrenamtlichen dem Dienst zur Verfügung und unterstützen die Koordinatorinnen Fee Hemmrich und Doro Meurer nicht nur bei der Büro- und Öffentlichkeitsarbeit, sondern begleiten vor allem erkrankte Kinder und Geschwister in ihrem häuslichen Umfeld. Der Bonner Dienst hat bereits Kontakt zu 26 betroffenen Familien, die durch jetzt 34 ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützt werden. Wie von Frau Fee Hemmrich und Doro Meurer zu hören ist, wird der Dienst zu einem großen Teil durch Spenden finanziert.

Der gemeinnützige Deutsche Kinderhospizverein e.V. in Olpe, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiern kann, unterstützt Kinder und Jugendliche mit einer lebensverkürzenden Erkrankung sowie auch die Eltern und Geschwister. Der Verein wurde im Februar 1990 von betroffenen Familien als Selbsthilfeorganisation gegründet, um das Thema schwerstkranke und sterbende Kinder aus einem Tabubereich herauszuholen sowie bedürfnisorientierte Unterstützung und Begleitung für die Familien zu erreichen. Der bundesweit aktive Verein betreibt

insgesamt 22 ambulante Kinderhospizdienste.

Der nächste Befähigungskurs für ehrenamtliche Mitarbeiter im Bonner Dienst beginnt im Dezember 2015. Interessierte können sich gerne telefonisch oder per Mail melden (Telefon: 02 28 / 92 39 90 90, E-Mail: bonn@deutscher-kinderhospizverein.de).

Ansprechpartner: Doro Meurer und Fee Hemmrich, Ambulanter Kinderhospizdienst Bonn, Reuterstraße 161, 53113 Bonn.

Internet: www.deutscher-kinderhospizverein.de 

Wenn Sie spenden möchten, hier die Bankdaten: Sparkasse Köln Bonn, BLZ: 370 501 98, Konto-Nr.: 19 30 66 77 85.

 

---------------------------------------------

 

"Bönnsche Chinese" präsentierten ein

zehnstündiges Bühnenprogramm der Superlative

Foto links: Vorstand und Ehrengäste nach dem Fassanstich

Foto Mitte: Vizepräsidentin und Moderatorin, Bettina Dreher und Sängerin June Wilson.

Foto rechts: Werner Knauf, Anne Hufschmidt (Gattin des OB), OB Jürgen Nimptsch, Präsident Jin Jian Shu,

Schirmherr Mario Lehmann und Vizepräsidentin Bettina Dreher.

 

MRad. Rund 1500 Gäste konnten der Präsident, Jin Jian Shu, des Kultur- und Karnevals-Gesellschaft “Bönnsche Chinese“ und der Vorsitzende des Vereins, Werner Knauf, zum zweiten Sommerfest des Vereins auf dem Firmengelände der Lehmanns Gastronomie GmbH in Bonn-Dransdorf herzlich willkommen heißen. Dieses große Fest, unter der Schirmherrschaft von Mario Lehmann, gehört zweifelsohne zur Bereicherung der Festivitäten in Bonn, wie auch die jährliche Teilnahme am Bonner Karnevalszug. Denn die Verantwortlichen der “Bönnsche Chinese“ hatten eine Großfete mit einem zehnstündigen Programm mit sehr unterhaltsamen deutsch-chinesischen Darbietungen auf die Beine "gezaubert", das die Vizepräsidentin des Vereins, Bettina Dreher, mit Bravour im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne brachte. Ein großes Kompliment an den Vorstand des Vereins für dieses hervorragende Sommerfest! À la bonne heure!

Das Mammutprogramm startete nach dem Fassanstrich durch den Bonner Bezirksbürgermeister, Helmut Kollig. Anlässlich dieses zweiten Sommerfestes der „Bönnsche Chinese“ erhielt der Präsident des Vereins, Jin Jian Shu, vom Vorsitzenden, Werner Knauf, die Präsidentenkette überreicht. Und Bonns Oberbürgermeister, Jürgen Nimptsch, wurde zum Botschafter der Bönnsche Chinese ernannt, worüber sich Nimptsch sehr freute.

Zu den Höhepunkten des hervorragend gestalteten Sommerfestes war zweifelsohne am Abend die „June-Wilson-Showtime“. Natürlich war auch reichlich für das leibliche Wohl gesorgt.

---------------------------------------------

 

Ein Riesenangebot an Unterhaltung bieten die „Bönnsche Chinese“

 

Zur dritten Mitgliederversammlung der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft „Bönnsche Chinese“ waren von 235 Mitgliedern des Vereins 45 wahlberechtigte Mitglieder und Gäste in das China-Restaurant „Kaiser Garden“ nach Bornheim-Hersel gekommen.

Vor den Neuwahlen ließ der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer Josef Knüttgen die Erfolgsgeschichte des dritten Jahres der „Bönnsche Chinese“ in seinem Geschäftsbericht Revue passieren. Nach dreijähriger Vorstandstätigkeit stellte er sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl und wurde für seine unermüdliche Aufbauarbeit und für seinen Fleiß mit stehenden Ovationen der Versammlungsteilnehmer verabschiedet. Mit großem Dank und Präsenten wurden auch Regina Schäfer, Gisela Knüttgen und Qing Yun Chen, die ebenfalls dem Vorstand nicht mehr angehören, bedacht.

In den Geschäftsführenden Vorstand wurden gewählt: Geschäftsführer/stellvertretenden Vorsitzender, Dieter Palm. Michael Söllheim wählte die Versammlung in den erweiterten Vorstand zum Abteilungsleiter 1, Kommunikation, Repräsentation und Vizepräsident. Den Posten des Abteilungsleiters 3, Chinesisch-Deutsche Kommunikation erhielt, Huichun Yun. Zur Abteilungsleiterin 4, Büro und Archiv, wurde Gisela Ewert-Rings gewählt. Und zu Kassenprüfern wurden gewählt: Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann. Folgende Mitglieder erklärten sich bereit, den gewählten Vorstand aktiv als Vorstandsbeauftragte zu unterstützen: Andreas Butter, Verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Li-Ying Chen-Butter, Ingo Görgens, Mitarbeit im Bereich Veranstaltungen. Li-Ying Chen-Butter leitet die Tanzgruppe und regelt deren Angelegenheiten, verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Andreas Butter. Wilfried Schatz wird die Abteilungsleiterin 4 in ihren Aufgaben unterstützen. Ralf Schmidt übernimmt die Organisation der Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug und an besonderen Veranstaltungen in Verbindung mit dem Präsident und dem 1. Vorsitzenden. Franz Wahl leitet die Gruppe „Musik und Gesang“. Gerda Weide führt die Adressverwaltung und erstellt dementsprechend die erforderlichen Listen.

Und hier die künftigen zahlreichen Aktivitäten des Vereins: Der 1. Vorsitzende, Werner Knauf, gibt bekannt, dass am 18. Juli 2015 auf dem Firmengelände LEHMANNs Bistro, Saime-Genc-Ring 31 in Bonn-Dransdorf das zweite Sommerfest über die Bühne geht. Schirmherr ist wieder unser Gründer, Ehrenrat und Senator Mario Lehmann, Geschäftsführer und Inhaber der Firma Top-Wash GmbH in Bonn-Pützchen und Bonn-Dransdorf. Werner Knauf: „Von 12 Uhr bis 22 Uhr bieten wir: Bistro, Biergarten, Verpflegungsstände mit deutscher (LEHMANNs Bistro) und das chinesische China-Restaurant Kaiser Garden, Küche, Getränkewagen, Weinstand, Kaffee und Kuchen der Bäckerei NELLES sowie Eistheke und vieles mehr für unsere Mitglieder und Gäste.“ Weiter verspricht Knauf zahlreiche Parkplätze, überdachte Veranstaltungsflächen und Räumlichkeiten für jedes Wetter, große Truckstage-Bühne, Kinderattraktionen, Gutscheinaktion für die Kunden der Firma TOP WASH, Vereins- und Firmen-Präsentationen, Besichtigung der Wagenhalle des Festausschuss Bonner Karneval e.V. sowie zahlreiche deutsch chinesische Darbietungen und Live-Auftritte runden das Programm ab. Die „June Wilson-Showtime“ beschließt ab 18 Uhr mit mehrstündigem Live-Gesang den Tag, und zwar mit aktuellen Songs, Oldies, Pop, Soul, Schlager und chinesische Popmusik.

Und das Chinesische Mondfest feiern wir diesmal am 28. September 2015 in unserem Vereinslokal. In Kooperation mit der Ehrengarde der Stadt Bonn veranstaltet der Verein am 23. Oktober 2015 eine „Bönnsch-Chinesische-Schiffstour“ mit der neuen ANJA der Weisbarth Fahrgastschiff GmbH. Heimweh nach Kölle, eine musikalische Zeitreise in Wort und Melodie mit Anekdoten und Erzählungen von Willi Ostermann und Kölner Komponisten präsentiert Peter Schmitz-Hellwing. Überdies gibt es einen chinesischen Programmbeitrag. An reservierten Tischen werden 170 Plätze angeboten und der Unkostenbeitrag beträgt pro Person 38 Euro, inklusive einer „Schifferplatte“. Karten sind erhältlich im Kaiser Garden bei Guido Lepper am Stiftsplatz und im ReiseCenter Duisdorf.

Mit dem Karnevalsauftakt, dem Ordensfest am 12. November 2015, wird die Karnevalssession 2015/2016 wieder mit einem Mitsingabend eröffnet. Diesmal sind dabei die Gruppe „dieDrei.1“ mit unserem Mitglied Franz Wahl und „Et Klimpermännche“, Thomas Cüpper aus Köln.

Zur Weihnachtsfeier wird am 7. Dezember 2015 ins Vereinslokal eingeladen. Mit dem Tollitätenempfang am 18. Januar 2016 im Kaiser Garden beginnen dann die karnevalistischen Veranstaltungen.

Besonderes Augenmerk richtet der Vorstand des Vereins auf die vierte Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug am 8. Februar 2016. Unter dem Motto: „An jeder Eck ne andere Jeck“ planen die Karnevalisten mit drei Wagen und einer großen Fußgruppe teilzunehmen. Wer dabei sein möchte, der kann sich mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen. Mit der anschließenden Rosenmontags-Party, nach dem Zoch, sind die Gäste in den Kaiser Garden eingeladen karnevalistischen Aktivitäten bevor wir zum Fischessen und Chinesischem Neujahrsfest dann am 11. Februar 2016 in unser Vereinslokal einladen.

Für April/Mai 2016 planen wir eine 2. China-Rundreise.

Für die Gruppe „Musik und Gesang“ von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V. suchen wir stets Interessierte. Diesbezügliche Meldungen bitte an Franz Wahl.

Für den Bereich der Tanzgruppe haben wir mit Li-Ying Chen-Butter eine tolle Leitung, aber auch hier suchen wir noch eine deutsche Trainerin, die dann mit Li-Ying eine Gruppe aufbaut, in der traditionelle chinesischen Tänze sowie auch karnevalistische Tänze vermittelt werden sollen. Für diese dann sicherlich einzigartige deutsch-chinesische Gruppe suchen wir interessierte Kinder (ab 6 Jahre), Jugendliche und Erwachsene. Ferner suchen wir für den Karnevalstanz eine(n) Trainer(in), die oder der uns beim Aufbau hilft und unterstützt. Gerne nehmen wir über unsere Geschäftsstelle Anmeldungen für eine derartige neue Gruppe entgegen.

Übrigens In diesem Zusammenhang – wir benötigen noch Hilfe in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel Öffentlichkeitsarbeit und Internetbetreuung. Für Meldungen diesbezüglich sind wir sehr dankbar.  

---------------------------------------------

 

44. traditionelle Radwandertour der Radsportfreunde

 

Zur traditionellen Radwanderfahrt hatte der Verein der Bonn-Duisdorfer Radsportfreunde eingeladen. Gestartet wurde die 44. Fahrt an der Bonn-Duisdorfer Mehrzweckhalle.

Für Mitfahrer, die den Anfangsanstieg in der Gruppe vermeiden wollten, sie konnten  sich am zweiten Treffpunkt auf dem großen Parkplatz des Hardtbergbades dazugesellen. Ziel und dritter Treffpunkt war gegen 13 Uhr im Tennisclub Blau-Weiß am Wesselheideweg 77.

Jeder hatte die Gelegenheit bei der 44. Tour mitzufahren und war herzlich willkommen.

Mehr zu dieser besonderen Tour sagt der 1. Vorsitzende des Vereins, Heinz Nirwing, auf dem Video hier …

Über den Verein erfahren Sie mehr unter: www.rsf-duisdorf.de 

---------------------------------------------

Beste Stimmung beim Frühlingsfest des Stiefel-Clubs in Bonn-Duisdorf

 

MRad. Immer dann, wenn das Frühlingsfest des Bonn-Duisdorfer Stiefel-Clubs über die Bühne geht, dann ist stets beste Stimmung angesagt. So war es auch beim diesjährigen Frühlingsfest im Bonn-Duisdorfer Kulturzentrum, das nunmehr zum 4. Mal gefeiert wurde. Die 1. Vorsitzende des Vereins, Lambert Berg, konnte zu Beginn des Festes Gäste aus der Politik, der Wirtschaft und auch aus dem Vereinsleben begrüßen. So auch die Bonn-Duisdorfer Weinkönigin Carina I. (Carina Vianden).

Die Stiefelbrüder haben sich alle Mühe gegeben und eine Tombola mit rund 70 Preisen aufgebaut. Darunter eine dreitägige Reise nach Bad Langensalza, in die herrliche Kurstadt von Thüringen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte gekonnt Jupp Reitz.

An diesem Abend wurde nicht nur gefeiert, sondern auch an die Ehrungen von Mitgliedern des Vereins gedacht, der sich inzwischen im 45. Jahr befindet. Der Mitbegründer des Stiefel-Clubs, Lambert Berg, ehrte Martin Wienciers für zehnjährige Zugehörigkeit zum Verein, Heinz-Werner Opper für 15 Jahre und Dieter Hemme für 30 Jahre Zugehörigkeit. Eine große Überraschung wurde dem Chef des Vereins, Lambert Berg, zuteil, der mit einem großen Frühstückskorb für 45 Jahre Vereinszugehörigkeit und Mitbegründer geehrt wurde. Anhaltender Applaus war den Jubilaren gewiss.

Wer es noch nicht weiß: Vereinschef Berg sowie auch seine Mitglieder gehören zweifelsohne mit zu den hilfsbereitesten Vereinsmitgliedern im gesamten Bonner Bereich und über Bonns Grenzen hinaus. In den 45 Jahren verstehen die Stiefelbrüder nicht allein in bester Stimmung zu feiern und ihre Touren mit viel Humor durchzuführen, sondern ihre Hilfsbereitschaft wird im wahrsten Sinne des Wortes groß geschrieben. So kümmern sie sich seit einigen Jahren um das Bonner Frauenhaus in der Beethoven Straße, wo Stiefelbruder Günther Bäcker mehrmals im Monat ganze PKW-Ladungen mit nützlicher Ware dort abliefert. Aber nicht genug der guten Taten des Stiefel-Clubs: Sie haben vor Jahren der Bonn-Duisdorfer Astrid-Lindgren-Schule geholfen, eine kleine Bücherei einzurichten, aber auch finanziell zu unterstützen. Seit rund drei Jahren unterstützen sie auch die Bonn-Report-Weihnachtsaktionen für die Kinder des Bonner Frauenhauses mit barer Münze.

Die Mitglieder des Stiefel-Clubs sind aus dem Bonn-Duisdorfer-Bereich nicht mehr wegzudenken. Denn auch bei Großveranstaltungen in der Bonn-Duisdorfer Mehrzweckhalle stehen sie mit ihrer Hilfe stets ihren Mann. Hätten wir von der BR-Redaktion für besondere Verdienste einen Orden zu vergeben, dann stände der Stiefel-Club auf unserer Liste ganz oben an.

---------------------------------------------

 

Gesangverein "Liederkranz" unter neuer Vereinsführung

 

Der Gesangverein "Liederkranz" Lengsdorf, Mitglied im Deutschen Sängerbund und Träger der “Karl-Friedrich-Zelter-Plakette”, hatte in seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung im Bonn-Lengsdorf Bürger-und Vereinshaus ein umfangreiche Programm auf der Tagesordnung.

Neben den Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder standen die einzelnen Berichte der Vereinsleitung und des Chorleiters, Dipl. Chorleiter Valery Kashlyaev, sowie die Anhebung der Mitgliederbeiträge und die Neuwahl auf der Tagesordnung. Die Neuwahl wurde bedingt durch das Ausscheiden des 1. Vorsitzenden, Hans Josef Schmitz, sowie weiterer Vorstands- und Beiratsmitglieder und eine Anpassung der Vereinssatzung erforderlich

In das neue Leitungsteam wurden gewählt: Dieter Joest, Sprecher des Leitungsteams, Doris Lehnhoff, stellvertretende Sprecherin des Leitungsteams, Gertrud Schneider, Geschäftsführerin und Hans-Josef Schneider, Kassierer. Und dem Beirat gehören Hans-Heinrich Schäfer und Elisabeth Brahm, Käthe Weber, Zuzana Sundermann sowie Hans-Peter Schlösser als Vertreter der inaktiven Mitglieder, an.

Geehrt wurden die aktiven Mitglieder Georg Weber für 60 Jahre Zugehörigkeit zum Verein, Hans-Josef Schneider für 50 Jahre sowie Trudi Kirwald und Winfried Meier jeweils für 25 Jahre. Und die inaktiven Vereinsmitgliedern Josef Trimborn für 65 Jahre, Hans-Jürgen Manns für 40 Jahre sowie Josef Schöneseiffen für 25 Jahre mit einer Dankurkunde ausgezeichnet.

Auf Vorschlag der neuen Vereinsführung wurden Hans Josef Schmitz zum Ehrenvorsitzenden und die Mitglieder Trimborn und Weber zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.

Der Teamsprecher, Dieter Joest, dankte den bisherigen Vorstands- und Beiratsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit und wünschte dem „Liederkranz“ weiterhin viel Erfolg bei dem anstehenden Maiansingen und den weiteren Veranstaltungen.

Foto: v.l. H.P. Schlösser, Z. Sundermann, H. J. Schneider, H. H. Schäfer, K. Weber, G. Lehnhoff, G. Schneider, E. Joest und E. Bram.                     Foto: privat

---------------------------------------------

 

WGH-Osterhase verteilt bunte Eier in

 

der Bonn-Duisdorfer Fußgängerzone

 

 

 

MRad. Der Wettergott hatte es am Samstagvormittag mit leichtem Regen vor Ostern nicht gerade mit dem Osterhasen (Astrid Klein) der Wirtschafts- und Gewerbegemeinschaft Hardtberg (WGH) gut gemeint.

Pünktlich um 10 Uhr startete der Osterhase mit Gefolge, so auch dabei der Vorsitzende des WGH, Gisbert Weber (Foto rechts), in der Bonn-Duisdorfer Rochusstraße, in der Einkaufsstraße des Stadtteils Hardtberg. Der Bollerwagen war bis obenhin voll mit bunten Ostereiern (1000 bunte Hühnereier wurden verteilt) bestückt. Diese traditionelle Aktion, die sich seit Jahren bei den Bürgerinnen und Bürgern mit großer Beliebtheit erfreut, stimmte Groß und Klein auf die Osterzeit und den Frühling ein. Keiner der Besucher der Fußgängerzone ging leer aus. Doch hin und wieder hatten die Kleinen große Zurückhaltung vor dem großen Osterhasen, wie unser Foto zeigt, obwohl die „Osterhäsin“ Klein liebevoll mit den Kindern umging.

Ein großes Kompliment an die Wirtschafts- und Gewerbegemeinschaft Hardtberg, die sich seit vielen Jahren um die Belange der Geschäftswelt und der Bürgerschaft kümmert. Gisbert Weber mit seinem Team und den Duisdorfer Geschäftsleuten ist ganz einfach als Wirtschaftsverein in Duisdorf nicht mehr wegzudenken. Denn seit über drei Jahrzehnten geht in Duisdorf die Gewerbeschau über die Bühne, die stets von vielen Tausend Bürgerinnen und Bürgern besucht wird. Sogar aus München, Hamburg und anderen Großstädten wird die Großveranstaltung in Bonn-Duisdorf besucht.

Übrigens: Die 32. Duisdorfer Gewerbeschau geht am 14. Juni 2015 erneut über die Bühne. Also schon jetzt notieren, dann nämlich halten die Geschäftsleute, eigentlich alle Teilnehmer, zahlreiche Angebote für die Besucher bereit. Für Schnäppchen-Jäger eine ideale Veranstaltung. Und für die Unterhaltung wird auch bestens gesorgt sein, so auch für das leibliche Wohl.

 

---------------------------------------------

 

 7. Hospiztag war ein voller Erfolg

Gruppenfoto v.l.: Susanne Gundelach (Vorstand für Kultur und PR im Hospizverein Bonn e.V.), Ines Keil-Schulze (Koordinatorin im Hospizverein Bonn e.V.), Heidi Bäumgen (Krankenhausdirektorin der Evangelischen Kliniken), Silke Nondorf (Leiterin des Hospizes am Waldkrankenhaus), Dr. Monika Wulf-Mathies (Schirmherrin des Hospizvereins der Hospizstiftung und des Hospizes), Hillevi Burmester (Stellvertretende Bezirksbügermeisterin von Godesberg) und Regina Uhrig (Leiterin des Hauses der Familie).

                                                                                    

Sterbenskranke Menschen auf ihrem letzten Weg begleiten: Das ist die gemeinsame Aufgabe des Stationären Hospizes am Waldkrankenhaus und des Hospizvereins Bonn e. V. Am Freitag, dem 27. März 2015, organisierten beide Partner im Haus der Familie und der Christuskirche den 7. Hospiztag in Bonn-Bad Godesberg unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke – mit kostenlosen Workshops und einem kulturellen Angebot für alle interessierten Bürger. Eröffnet wurde die Veranstaltung unter dem Motto „Sinn Fragen“, zusammen mit Schirmherrin Dr. Monika Wulf-Mathies.

„Sterben ist in unserer Gesellschaft weiterhin ein Tabu-Thema“, sagt Silke Nondorf, Leiterin des Stationären Hospizes am Waldkrankenhaus, das zur Johanniter GmbH gehört. „Wir wollen mit dem Hospiztag dazu beitragen, dass der Tod nicht verdrängt wird, sondern den Menschen konkrete Hilfestellungen geben.“ Dafür hatte das Team um Nondorf, Regina Uhrig, Haus der Familie, und Susanne Gundelach, Vorstand für Kultur und PR im Hospizverein Bonn, ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das sich an alle interessierten Menschen richtete. „Wir konnten für die Workshops erfahrene Experten gewinnen“, erklärt Susanne Gundelach. „Und wir danken insbesondere Regina Uhrig, dass wir die Veranstaltung im Haus der Familie durchführen dürfen und von ihr vielfältig unterstützt werden.“

Martina Kern vom ALPHA Rheinland Bonn sprach in einem Vortrag über den „Humor im Leben und Sterben“ und Christoph Schmidt, Sozialtherapeut im Stationären Hospiz am Waldkrankenhaus, bot einen Workshop über den „Sinn des Lebens, Sinn des Sterbens“ an, Chris Paul vom Trauerinstitut Deutschland diskutierte über „Traueraufgaben“. Um die „Palliative Versorgung zu Hause“ drehte sich alles im Workshop von Claudia Reiffenberg, Palliativschwester im Rheinviertel, während sich die Trauerbegleiterin Annette Dittmann-Weber und ihre Teilnehmer mit „Lebenskraft und Trauer“ auseinandersetzten.

Ein kulturelles Highlight war am Abend in der Christuskirche das Theaterstück „Brandner Kaspar“ – aufgeführt vom N.N. Theater Köln, in dem die Hauptfigur den Tod austrickst und sich zusätzliche Lebensjahre ergaunert. Durch Schnaps arbeitsunfähig gemacht und von falschen Kartenspiel getäuscht, schenkt der Tod (Michl Thorbecke) dem alten Büchsenmacher und passioniertem Jäger Kaspar (Gregor Höppner) noch 18 Lebensjahre, die unerwartet für den Alten vor allem Verluste und Entbehrungen bringen. So wechselt der Tod von der Feindesrolle in die eines Freundes, indem er Kaspar, der immer einsamer, schwächer und verwirrter wird, die Schuhe zubindet und ihm auch einen Gutenachtkuss auf die Stirne drückt. „Leb wohl – wenn ich das sage, klingt es schon fast humoristisch“, meint der Tod einmal zum Kaspar, und diese witzige Doppelbödigkeit in Sprache und Spiel ließ die Sinnfragen nach Leben, Tod und Sterben und mögliche Antworten erahnen.

Atemlos verfolgten viele Menschen in der Christuskirche diese Tragikomödie und belohnten Schauspieler und Musiker (Bernd Kaftan) mit donnerndem Applaus.

Seit 2005 bilden der Hospizverein Bonn e. V. und das Stationäre Hospiz am Waldkrankenhaus – Träger ist die Johanniter GmbH –  eine enge Kooperation.

Im Stationären Hospiz wurden seit seiner Gründung im Jahre 2005 mehr als 1000 Gäste gepflegt.

Der Hospizverein Bonn, der im Laufe der Jahre über 300 Ehrenamtliche ausgebildet hat, übernimmt derweil mit etwa 60 aktiven Begleitern die ambulante Versorgung schwerstkranker Menschen.

Außerdem unterstützt der Hospizverein das Stationäre Hospiz am Waldkrankenhaus, vor allem mit Ehrenamtlichen- und organisiert kulturelle Veranstaltungen im Haus.

„Wir sind auch auf Spenden angewiesen. Denn aufgrund gesetzlicher Regelungen sind unsere laufenden Betriebskosten nur zu 90 Prozent sichergestellt“, sagt Hospizleiterin Silke Nondorf.

Der Hospizverein Bonn e. V. finanziert sich weitgehend durch Spenden. Spendenkonten: Hospiz am Waldkrankenhaus/Johanniter GmbH, IBAN: DE19 3705 0198 0020 0097 18, BIC: COLSDE33, (Sparkasse Köln/Bonn).

---------------------------------------------

 

Blickpunkt Betreuungsteam

 "Sonnenkinder"

 

 

 

 

 

 

Das Betreuungsteam der „Sonnenkinder“: Heike Wessels, Petra Marx-Kloß (Projektleiterin „Sonnenkinder“ und Mitglied des Vorstandes von Hilfe für psychisch Kranke e.V. Bonn/Rhein-Sieg) und Rene Wedekind (v.l.).

 

Heike Wessels, Mitglied des Betreuungsteam für die „Sonnenkinder“, schreibt: „Ich weiß aus eigener Erfahrung, was es bedeutet, als Kind oder Jugendlicher ‚seelische Not’ zu haben. In der Arbeit mit den „Sonnenkindern“ habe ich die Möglichkeit, meinen Anteil als zuverlässliche Beziehungsperson für diese Kinder und Jugendliche von psychisch kranken Eltern zu leisten und sie auf ihrem Weg zu starken Persönlichkeiten zu begleiten. In meiner ehrenamtlichen Arbeit mit den Sonnenkindern kommt, im Ausgleich zu einem Hauptberufes als Krankenschwester, meine Zusatzausbildung zum ‚Dance Alive Spezialist/Heiltanzpädagogin’ zum Einsatz. Es macht mir sehr viel Freude und Spaß leiborientiert und kreativ mit den Kindern zu arbeiten und verschafft mir eine tiefe Zufriedenheit. Ich erinnere mich an viele Situationen, die mich in der Arbeit mit den Sonnenkindern“ bewegt haben. Zum Beispiel als ein Kind neu in die Gruppe kam und zu mir sagte, dass es die Hoffnung habe, hier endlich eine Freundin zu finden. Mitzuerleben, was es für Kinder bedeutet, nicht ihren Geburtstag feiern zu können, weil die Mama wieder im Krankenhaus ist. Die Freude und Stolz in den Kinderaugen, wenn sie beim Klettern ihre Höhenangst überwinden konnten und sie Applaus dafür bekamen. Ich erlebe Kinder, die das große Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und der Nähe zu den anderen Kindern haben. Durch ihre Art und Weise des Umganges mit ihnen aber oft das Gegenteil erreichen und sie dann alleine zurückbleiben. Zusammen mit meinen KollegInnen aus dem „Sonnenkinder“-Team, Petra Marx-Kloß und René Wedeward, sorgen wir für eine würdevolle, wertschätzende, unterstützende und respektvolle Atmosphäre, in der die Kinder sich die Regeln erarbeiten, die sie benötigen, um sich sicher und geborgen fühlen können. Wir schaffen einen Ort, an dem sie über ihre Sorgen und Gefühle sprechen und sich ausprobieren zu können.“

Taxifahrer Jan Suchanski schreibt: „Als Taxifahrer fahre ich ein Kind schon seit zwei Jahren regelmäßig hin und zurück zu den „Sonnenkindern“. Das Projekt ist eine wertvolle und wunderbare Gabe. Es ist

wie ein Geschenk für die Kinder. Durch die Angebote des Projektes bekommen die Kinder die Unterstützung, die sie brauchen, damit sie sich entwickeln können. Zugleich

haben sie die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit im normalen und gesunden Umfeld zu stärken. Die Kinder profitieren sehr von dem Projekt. Ich habe den Eindruck, dass das Kind, das ich hinfahre, nachher glücklicher, aufgeschlossener und ausgeglichener wirkt, als vorher. Ich engagiere mich in dem Projekt, weil ich der Meinung bin, dass die Kinder auch ein Recht haben, ein normales Leben zu führen.“

Internet "Sonnenkinder": www.hfpk.de

---------------------------------------------

 

Stephan Kemper erhält Duisdorfer "Ässel"

für besondere Verdienste

 

Zur 11. Eselverleihung des Turn- und Kraftsportvereins (TKSV) waren zahlreich die Gäste gekommen. Große Freude herrschte bei der Spendenübergabe an verschiedene Institutionen. So gingen 500 Euro an das Jugendheim St. Martin, je 300 Euro an die offene Jugendarbeit im Martin-Bucer-Haus, der KITA Regenbogenland sowie an das Haus Marienheim (Maria im Walde). Dieses Geld stammt aus dem Erlös des Bonn-Duisdorfer Kinderkostümfestes, das vom 1. FC Hardtberg, dem Ortsfestausschuss Duisdorf, TKSV und dem Initiator Bernhard Schekira mit großer Freude durchgeführt wurde. Wie von den Verantwortlichen zu hören war, wird es im Januar 2016 erneut ein Kinderkostümfest für einen guten Zweck in der Duisdorfer Mehrzweckhalle geben.

Eine Tradition dieser Veranstaltung ist, dass von den Anwesenden für eine caritative Einrichtung im Hardtberg gespendet werden. In diesem Jahr konnten immerhin 685 Euro an den Abenteuerspielplatz Brüser Dorf als Spende überreicht werden. Sabine Kramer, als Verantwortliche des Brüser Dorfes, nahm die Spende dankend und mit großer Freude entgegen.

Zum Höhepunkt gehörte zweifelsohne die Ehrung für besondere Verdienste um Duisdorf an den Leiter des Duisdorfer Jugendzentrums "St. Martin", Stephan Kemper (Foto rechts). Der 1. Vorsitzende des TKSV, Heinfried Wege (Foto links), überreichte den von Marion Schmidt (Foto Mitte) gefertigten Duisdorfer "Ässel“ und gratulierte Kemper herzlich.

Das Jugendzentrum St. Martin bietet für Kinder und Jugendliche seit vielen Jahren einen beliebten Treffpunkt. Stephan Kemper gehört zu jenen Bürgern, die sich seit mehr als 20 Jahren verstärkt für die Jugend einsetzen. Ein riesiges Angebot an interessanten Kursen bietet das Jugendzentrum, verschiedenen Aktionen und Gelegenheiten zum Entspannen, Erholen und zum Spielen für die Kinder und Jugendlichen. Als Ansprechpartner stehen Kemper und sein vierköpfiges Team bei den verschiedensten Problemen (Schule, Familie, Job) helfend zur Seite. Es seien über 400 Kinder und Jugendliche, die die Angebote des Jugendzentrums wöchentlich nutzen würden, betonte Stephan Kemper in seiner Dankesrede. Er ließ aber die illustre Gesellschaft wissen, dass die Zuschüsse gekürzt worden und sie auf Spenden angewiesen seien. Lobend erwähnte er aber auch den Zusammenhalt im Hardtbergbereich, die Unterstützung der Vereine, Firmen und nicht zuletzt der Privatpersonen, die die Arbeit des Jugendzentrums immer wieder durch Spenden unterstützen. Nur so sei die wichtige Sozialarbeit für die Jugend überhaupt möglich. 

Durch das Programm führte in altbewährter Weise Willi Baukhage. Und für den musikalischen Rahmen sorgte mit Bravour Philipp Oebel, Krätzchensänger aus Köln. Er wurde begeistert vom Publikum gefeiert und natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne entlassen.

-------------------------------------------------------

Kurze Rückschau auf die Aktivitäten der "Bönnsche Chinese"

 

MRad. Wenn es den Verein "Bönnsche Chinese" noch nicht geben würde, dann müsste man ihn erfinden. Denn was dieser Verein alles so über das Jahr verteilt auf die Beine stellt, sucht seinesgleichen. Dieser Verein ist Völkerverständigung pur!

Die Mitglieder mit ihrem Vereinsvorstand, Präsident Jin Jian Shu und dem 1. Vorsitzenden Werner Knauf, konnten zum dritten Mal eine erfolgreiche Karnevalssession über die Bühne bringen. Die Medien berichteten umfangreich über die zahlreichen Veranstaltungen, und das hervorragend gestaltete Magazin der Bönnsche Chinese war schnell vergriffen. Bei dieser Gelegenheit sagt der Vorstand des Vereins ein herzliches Dankeschön an alle Inserenten, denn ohne sie, wäre dieses farbig gestaltete Magazin nicht möglich gewesen. Aber auch danke sagt der Vorstand an alle Spender, die den Verein unterstützt haben und weiterhin unterstützen.

Zu den Höhepunkten der Veranstaltungen, zählt zweifelsohne nicht allein die Weihnachtsfeier im letzten Jahr, sondern auch der Tollitäten-Empfang im Vereinslokal "Kaiser Garden", der mit 280 Besuchern beinahe aus allen Nähten platzte. Aber auch der Rosenmontag, den der Verein mit drei Wagen, einem Großdrachen, einer Musik- und Tanzgruppe, einer Rikscha und über 100 Fußgruppen bereicherte, war ebenfalls ein Riesenerfolg war. Die Rosenmontagsparty, nach dem Zoch im "Kaiser Garden" in Hersel, war mit bester Stimmung ebenfalls zum Höhepunkt geworden.

Präsident Jin Jian Shu und der dem 1. Vorsitzenden Werner Knauf, bedanken sich stellvertretend für alle, für die tolle Session, hier besonders bei den Mitgliedern und Freunden:Li-Ying Chen-Butter und Andreas Butter, Marlene und Jakob Schönenseiffen, Stefan und Günther Lehmann, Familie Willi Schneider, Andreas Schmich, Jin Hao Shu, Dr. Fred Knäbel, Walter Müller, Werner Dierker und Wolfgang Junker. Der Dank geht aber auch an die Familie des Präsidenten Jin Jian Shu des China-Restaurants Kaiser Garden. Dabei wurde von den zahlreichen Gästen immer wieder die vorbildliche, freundliche Bedienung in den Vordergrund gestellt.

Das Fischessen und Chinesische Neujahrsfest, an dem rund 100 Mitglieder und Gäste teilnahmen, war ebenfalls ein voller Erfolg. Allesamt waren restlos begeistert, wie man vom Vorstand erfahren hat.

Aber in diesem Jahr finden noch einige große Veranstaltungen statt, die Sie auf unserer Terminseite finden.

Und wer sich mal bei den Bönnsche Chinese auf der Homepage umsehen möchte, der klickt ganz einfach bei www.boennsche-chinese.de rein.

---------------------------------------------

"Bönnsche Chinese" im Blickpunkt

Zweieinhalb Jahre Kultur- und Karnevals-Gesellschaft „Bönnsche Chinese“

 

Am 12. Juni 2012 wurde die Kultur- und Karnevals-Gesellschaft „Bönnsche Chinese“, bisher einzigartig in Deutschland, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch im China-Restaurant Kaiser Garden in Bornheim-Hersel gegründet. Dieser Verein hat sich neben der Pflege und Erhaltung des rheinischen Karnevalsbrauchtums auch der Pflege und Förderung der Deutsch-Chinesischen Freundschaft, insbesondere auch durch das gemeinsame Begehen der traditionellen, chinesischen Kulturfeste, verschrieben und vorbildlich umgesetzt.

Jetzt, zweieinhalb Jahre später, verfügt der Verein bereits über 235 Mitglieder sowie über einen 17-köpfigen Förderkreis, dem „Senat“. Die „Bönnsche Chinese“ unterhalten in Bonn-Dransdorf eine Geschäftsstelle und sind Mitglied im Festausschuss Bonner Karneval, im Bund Deutscher Karneval und im Regionalverband Rhein/Sieg-Eifel im BDK.

Die Präsidentin, Marlies Stockhorst, sowie die Präsidenten, Volker Wagner und Dieter Wittmann, der Verbände, besuchen regelmäßig die Veranstaltungen der Bönnsche Chinese und beobachten erfreut den erfolgreichen Weg des Vereins.

Kurze Zeit nach die Gründung haben sie die Rechtsfähigkeit durch den Zusatz „e.V.“ sowie die Anerkennung der Gemeinnützigkeit erlangt. Alle Mitglieder sind auch rundum in einem Rahmenvertrag für BDK-Mitgliedsvereine bei der ARAG gut versichert. Der Versicherungsschutz beinhaltet: Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung, Vertrauensschadenversicherung und eine Rechtsschutzversicherung.

Was auch besonders gut ankommt ist die schicke Vereinsbekleidung für die Damen und Herren. Ferner gibt es zahlreiche Merchandisingartikel. Tolle karnevalistische Veranstaltungen im Vereinslokal „Kaiser Garden“ und eine grandiose Rosenmontagszugbeteiligung mit zwei Wagen und rund 100 deutsch-chinesischen Teilnehmern ließen in diesem Jahr aufhorchen. Aber auch außerhalb der Karnevalszeit waren die „Bönnsche Chinese“ im Gespräch. Für 28 Teilnehmer stand die erste China-Rundreise auf dem Programm und hinterließ erlebnisreiche Eindrücke.

Sehr erfolgreich war die zweite Mitgliederversammlung, die gut besucht. Der gesamte Vorstand sowie weitere Funktionsträger wurden in ihren Ämtern bestätigt mit großer Mehrheit bestätigt. Bei der METRO-Messe war der Verein mit einem Messestand mit verschiedenen Aktionen und Angeboten sowie mit einem Bühnenauftritt vertreten. Mit rund 1.000 Gästen feierten sie im Brückenforum in Bonn-Beuel „Mondfest und Deutsch-Chinesischer Kulturabend“, zu dem aus China die „Beijing Qing Si-Künstlergruppe“ aus Peking angereist war.

Aber nicht genug der zahlreichen Aktivitäten: Am „Tag des offenen Denkmals“ waren sie in Meckenheim-Lüftelberg zu Gast. Bei der Einweihung des „Johann Adam Schall von Bell“-Denkmals begeisterte unsere Auftrittsgruppe um Li-Ying Chen-Butter. Mit Musik „Quer durch de Jaade“ präsentierten die Mitglieder die Vereinsgruppe „Musik und Gesang von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V." im Oktober 2014 im Gequetschten. Mit „eijene Leeder un Bönnschem Verzäll“ unterhielten Schürmann´s Lila, Doris Schürmann, Peter Franke (Pitter F.), Melitta Klein und Fritz Werner Müller, unterhielten die Gäste mit viel Humor. Hervorragend moderiert wurde der gesellige Brauhausabend vom Leiter der Gruppe, Franz Wahl.

Mit insgesamt 150 Mitgliedern und Gästen haben sie im November 2014 zum Karnevalsauftakt - Ordensfest und Mitsingabend in unserem Vereinslokal, China-Restaurant „Kaiser Garden“ in Bornheim-Hersel gefeiert. Den Mitsingabend bestritten die beiden Musik- und Gesanggruppen „dieDREI.1“ und „Die Rahmkamellche“. Ferner sangen die Gründungsmitglied, Melitta Klein, ihr Bönnsches Mottolied. Hoher karnevalistischer Besuch erschien mit den designierten Bonner Tollitäten Prinz Jürgen I. und Bonna Nora I. Auch der Präsident des Bund Deutscher Karneval e.V., Volker Wagner, der Präsident des Regionalverband Rhein/Sieg-Eifel im BDK, Dieter Wittmann und die Präsidentin des Festausschuss Bonner Karneval e.V., Marlies Stockhorst waren beim Deutsch-Chinesischen Auftakt zu Gast.

Großen Anklang fand der Orden der Gesellschaft, der als Damen- und Herrenorden an Mitglieder und Ehrengäste verliehen wurde. Der Orden zeigt Mitglieder der Bönnsche Chinese an der Chinesischen Mauer. Das Motto lautet in Anlehnung an das Bonner Motto - Bönnsche im Jlöck - domols wie höck - „Bönnsche Chinese em Jlöck, en China op Jöck“. Ein Hinweis auf die erste China-Rundreise von 28 Bönnsche-Chinese-Mitgliedern dieses Jahres.

Mit Ihrer dritten Weihnachtsfeier am im Dezember endete der Veranstaltungsreigen des Jahres 2014. Zahlreich waren Mitglieder und Gäste der Einladung in den Kaiser Garden gefolgt. Die Mitglieder Melitta Klein, Werner Müller und Peter Franke, unterhielten die Gäste mit Weihnachtsgeschichten, Musik und Gesang. Nikolaus Heribert Nolden, Infanterieführer der Ehrengarde der Stadt Bonn, verteilte Tüten und Geschenke an Groß und Klein. Vizepräsidentin und Senatorin Bettina Dreher führte gekonnt durch das Programm.        

Mit zahlreichen chinesischen Delegationen aus verschiedenen Städten, von Vereinen und Verbänden, sowie mit Privatgruppen, haben sie sich im Vereinslokal ausgetauscht und somit gemäß ihrer unserer Satzung die Deutsch-Chinesische Freundschaft gepflegt und gefördert. Gleiches haben sie auch durch einige Besuche oder Teilnahmen an verschiedenen Kultur- und Traditionsveranstaltungen praktiziert.

Unterstützung erfahren sie auch immer wieder von Li-Ying Chen-Butter und Andraes Butter. Ohne sie und ohne den Tangsoo Bonn Sportverein wären Drachen- und Fächertanz nicht möglich. Die Gruppe „Musik und Gesang“ von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V. ist weiterhin sehr aktiv. Mitglieder und Freunde, die an dieser Gruppe interessiert sind, dürfen sich gerne bei beim Verein melden. Melden dürfen sich auch interessierte Kinder (ab

6 Jahre) sowie Jugendliche und Erwachsene, die beim Aufbau einer deutsch-chinesischen Tanzgruppe (traditionelle chinesische und karnevalistische Tänze) dabei sein möchten. Ferner suchen sie für den Karnevalstanz eine(n) Trainer(in), die oder der uns beim Aufbau hilft und unterstützt. Leiten wird diese Gruppe unser Mitglied Li-Ying Chen-Butter.

All diese und weitere Aktivitäten unserer Gesellschaft finden sich in unserem Magazin Bönnsche Chinese-Kompakt 2015 (in Verantwortung unseres stellvertretenden Vorsitzenden Josef Knüttgen) wieder, der zur Verteilung vorliegt. Sie werden beim Durchblättern wieder feststellen können wie gut sich doch chinesische Kultur und rheinisches Karnevalsbrauchtum miteinander verbinden lässt (Foto).

Der Vorstand des Vereins, so auch die Mitglieder, können stolz sein auf das bisher Erreichte. An dieser Stelle möchte sich der Vereinsvorstand bei allen, die ihnen diese „interessante Gesellschaft“ ermöglichte, insbesondere unserem Senat, den bereits 235 Mitgliedern und zahlreichen wohlwollenden Freundinnen und Freunden angehört, herzlich bedanken!

---------------------------------------------

 

 

Stiefelclub erneut auf Boßeltour durchs Derletal

 

MRad. Immer dann, wenn der Bonn-Duisdorf Stiefelclub auf Boßeltour geht, dann ist stets beste Stimmung bei den Frauen und den Männern des Clubs angesagt.

Beide Teams starteten gegen 11 Uhr von der Gaststätte "Conny’s Stern" in Richtung Derletal und boßelten sich durch die schöne Natur des Derletals, bis hin zum Schützenhaus. Wie es immer so war, waren auch diesmal genügend "Flüssigkeiten" auf den beiden Bollerwagen zur Stärkung an Bord.

Gesiegt hat bei diesem lustigen Spiel das Team des Club-Präsidenten Lambert Berg. Pressesprecher des Clubs, Günther Bäcker, schreibt in seiner Pressemitteilung augenzwinkernd: "Bei den Frauen gab es ein totes Rennen, alle haben gewonnen!"

Vergnügt und mit viel Humor fanden sich die Frauen und Männer des Clubs gegen 13 Uhr in der Gaststätte "Conny`s Stern" zum Grünkohlessen ein, wo man Bernhard Misslack als Grünkohlkönig feierte.

Fazit: Diese Boßeltour war wie immer bestens gelungen! Allesamt hatten ein großes Vergnügen!

---------------------------------------------

 

Vorweihnachtliches Konzert des

Gesangvereins“Liederkranz“ Lengsdorf

 

Im feierlichen Rahmen begeisterten die Mitglieder des Gesangvereins „Liederkranz“ in der St. Peter-Kirche in Bonn-Lengsdorf, wie in vielen Jahre zuvor, mit ihrem vorweihnachtlichem Konzert am 2. Adventssonntag die zahlreichen Besucher. Und zwar mit Werken wie Benedictus aus Missa Brevis von Jakob de Haan, Cantate Domino von Giuseppe Ottavio Pitoni und Spirituals wie „All night, all day“ sowie „Jerusalem“ von Stephen Adams, „Vater unser“ von Hanne Haller sowie weitere nationalen und internationalen Weisen war dieses Konzert ein wahrer Ohrenschmaus. Diesmal wirkten der Frauen- und Männerchor des GV „Liederkranz“ Lengsdorf und der Meckenheimer Sängerkreis mit. Abgerundet wurde das Konzert durch die Sopranistin Julia Kamenik und dem Sänger des Chores, Tenor Manfred Wolkewitz. An der Orgel überzeugte Dr. Sebastian Chmel. Die Gesamtleitung des brillant zusammengestellten und harmonischen Programms, hatte der Dirigent des „Liederkranzes“ Diplom-Chorleiter Valery Kashlyaev. Moderator des Abends war Hans Nolden.

Die gute Resonanz dieses Konzertes und auch die große Besucherzahl ließen die Anstrengungen der Planungs – und Vorbereitungsphase schnell vergessen. Den Abschluss bildete wieder das gemeinsame Singen mit den Konzertbesuchern.                                                                                                                                                                                                                                                                    Foto: privat 

---------------------------------------------

Duisdorfer Vereine unterstützen soziale Einrichtungen

Von Manfred Rademacher

 

 

Zu den besonderen Höhepunkten des diesjährigen Adventsmarktes zählten nicht allein die zahlreichen Auftritte der Unterhaltung, sondern auch die große Scheckübergabe durch die Vertreter der Duisdorfer Vereine an verschiedene soziale Institutionen.

Die Scheckübergabe des Reinerlöses des Duisdorfer Oktoberfestes, durchgeführt vom Stiefelclub, Spielmannszug Rot-Weiß, Musikvereins, Freiwillige Feuerwehr und des Radsportvereins, brachten große Freude für  folgende Einrichtungen: Jugendzentrum St. Martin, Astrid-Lindgren-Schule, Christlicher Verein junger Männer (CVJM), Hohenhonnef (Haus Robelstraße) und Haus der Bonner Altenhilfe. Jeder Einrichtung erhielt 530 Euro.

Wie vom Sprecher der fünf Vereine, Josef Klein, zu hören war, wäre dies nicht möglich gewesen, wenn nicht großzügigerweise die Duisdorfer Geschäftswelt so spendabel gewesen wäre. Josef Klein des Spielmannszuges Rot-Weiß und der Pressesprecher des Stiefelclubs, Günther Bäcker, bedankten sich öffentlich bei den Duisdorfer Geschäftsleuten für die hervorragende Unterstützung.

 

 

 

Nicht unerwähnt bleiben, darf der Alleinunterhalter des "Drehorgel-Orchesters, Martin Mühleck, der an drei Tagen mit großem Eifer die Drehorgel zur Freude der Besucher des Adventsmarktes mit Weihnachtsliedern in Bewegung hielt.

Übrigens: Diesen Stimmungsmacher können Sie zu verschiedenen Anlässen buchen, und zwar unter Telefon: 0159-02302878 oder über info@sinsenius.de . Sein Repertoire reicht von Volkslieder, Stimmungsliedern, Walzer, Märsche, Berliner Lieder, Seemannslieder, Kinderlieder, Tanzmusik, Evergreens bis hin zu Weihnachtsliedern.

 

 

 

 

---------------------------------------------

Vorbereitungen für das Kinderkostümfest

laufen auf vollen Touren

Von Manfred Rademacher

 

Das traditionelle “Hardtberger Kinderkostümfest“ in der Bonn-Duisdorfer Mehrzweckhalle, das einst jahrelang vom Turn- und Kraftsportverein (TKSV) durchgeführt wurde und im wahrsten Sinne der Worte mit bunter Unterhaltung über die Bühne ging, soll nach einer Auszeit erneut am 11. Januar 2015 in der Mehrzweckhalle Duisdorf ins Leben gerufen werden.

CDU-Politiker Bernhard Schekira, der die teilnehmenden Vereine dazu animiert hat, das ehemalige Kinderkostümfest wieder aufleben zu lassen, erhält ein großes Lob bei den Hardtbergern. Aber nicht minder gelobt werden die Mitglieder der Vereine. An der Spitze, federführend, für die Großveranstaltung der 1. Vorsitzende des TKSV, Heinfried Wege (2.v.l.) und der 2. Vorsitzende des TKSV, Horst-Josef Hieronymi (rechts). Den beiden stehen der 1. Vorsitzende des 1. FC Hardtberg, Bernd Schmidt (2.v.r.) und der Bonn-Duisdorfer Ortsfestausschuss sowie die TKSV-Pressesprecherin, Susanne Mockenhaupt (links), und die Pressesprecherin des 1. FC Hardtberg, Verena Zimmer (3.v.r.), zur Seite.

Natürlich soll dieses Kinderkostümfest für alle Kinder ein besonderes Ereignis werden. „Das Brauchtum liegt uns sehr am Herzen und wir freuen uns, wenn wir den Kindern den Karneval näher bringen können“, betont Heinfried Wege. Zu dieser Fete sind auch die Kinder mit Migrationshintergrund und Behinderungen herzlich willkommen! Die Vorbereitungen für dieses Fest laufen auf vollen Touren. Wie vom führenden Team zu hören ist, wollen sie allesamt die auch im Hardtbergbereich wohnenden Flüchtlingskinder einladen damit sie für einige Stunden die Kriegserlebnisse vergessen. „Es wäre doch zu schade, wenn die Kinder nicht ihre eigene Karnevalsfeierlichkeit hätten“, erklärt Walter Nettekoven, 1. stellvertretender Vorsitzender des Ortsfestausschusses Duisdorf, „unser Brauchtum lebt und braucht den Nachwuchs“! Das Hardtberger Kinderkostümfest soll eine Veranstaltung für alle Kinder, Eltern, Großeltern und sonstige interessierten Karnevallisten werden.

Für beste Unterhaltung werden die “KG Lessenicher Sterne“, “KG Teddybären Bonn“, der Zauberer “Zantac“ und nicht zuletzt der Bonn-Duisdorfer “Spielmannszug Rot-Weiß“ sorgen. Natürlich werden sich auch Prinz und Bonna bei den Kindern einfinden und mit ihnen feiern. Den Kostümen sind keine Grenzen gesetzt, da sind Indianer, Cowboys, Clowns, Königinnen und andere karnevalistisch gekleideten Kinder herzlich willkommen!

A` la bonne heure, Ihr „Vereinsmacher“! Von der BR-Redaktion bekommt Ihr die Schulnote 1! Denn wer kümmert sich heutzutage schon um die Kinder? Insbesondere um jene Bedürftigen, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Auf der BR-Videoclip-Seite und auf der Seite des BR-Web-Radios

kommen die Verantwortlichen für dieses Fest zu Wort.

 

home